jazyk rakouština jazyk němčina jazyk švýcarština jazyk polština jazyk čeština

Geben Sie es vor das Objektiv!

Geben Sie es vor das Objektiv! – eine tolle Technik

So könnte man eine fantastische (und doch einfache) Technik benennen, die Ihren Fotos eine weitere Dimension verleiht. Und zwar buchstäblich.

Nur wenige Fotografen wissen davon, und die meisten von ihnen kamen mehr oder weniger versehentlich dazu.

Deshalb haben wir uns zusammen mit Michal, dem „Fotoberater“ meines Teams, entschlossen, ein paar Sätze über sie zu schreiben.

Damit Sie nicht wie wir warten müssen, bis Ihnen beim Fotografieren ein Blatt oder Gras knapp vor dem Objektiv zufällig erscheint.

Hiermit habe ich eigentlich die ganze Technik erklärt, bevor ich anfing, sie zu erklären. Weiter werde ich es Michal überlassen, zu schreiben.

Sie können den Vordergrund des Fotos mit buchstäblich allem verwischen

Blätter oder Gras können jederzeit direkt vor das Objektiv gestellt werden. Egal ob wir Porträts, Natur, Architektur oder Abstraktion fotografieren.

Entweder finden wir direkt vor Ort ein passendes Blatt, oder wir nehmen es einfach vom Boden und halten es direkt vor die Kamera, während wir mit der anderen Hand das Foto machen.

Autor: Josef Cvrček
Der bräunliche Rauchnebel wurde durch die Ränder von zwei braunen Blättern erzeugt, die direkt vor dem Objektiv gehalten wurden. Mit einem grünen Blatt bekommen wir grüne Farbe, mit einem roten Blatt rote Farbe und so weiter.

Manchmal müssen die Blätter nicht einmal gehalten werden. Nutze einfach die Umgebung geschickt und finde den richtigen Zweig in der richtigen Höhe.

Es ist ein Element, das die Schärfentiefe dramatisch verändert. So gewinnt das Foto an Schönheit und wird so viel interessanter. Wir verwischen nämlich den Vordergrund. Perfekt. Und das ist selten zu sehen.

Autor: Josef Cvrček
Die orangefarbenen Flecken an den Rändern des Fotos sind unscharfe Vorhänge, die sich direkt vor dem Objektiv befinden. Dank ihnen gelang es, all das „Gerümpel“ zu überdecken, das sich in einem kleinen Raum der Braut ansammeln kann, während sie sich vorbereitet

Dank dieser Technik lenkt man die Aufmerksamkeit des Betrachters auf das, was wir wollen

Ich habe diese Idee in einem abstrakten Foto verwendet, als ich ein Mädchen glücklich machen wollte.

Alles was Sie tun müssen, ist einen Gegenstand zu nehmen, der Ihre Absicht widerspiegelt, und in die Natur zu gehen.

Dort arrangieren Sie es nach Ihrer Fantasie.

Autor: Michal Pirkl
Konkret bei diesem Foto musste ich nichts abreißen. Ich habe den Gegenstand absichtlich so angeordnet, dass sich direkt vor dem Objektiv ein Stück des Hilfszweigs befand, das dem Foto eine andere Dimension verlieh.

Beachten Sie, dass sich auch hinter dem Gegenstand ein schön unscharfer Hintergrund befindet. Der Gegenstand ist ziemlich scharf, einschließlich des arrangierten Nestes und einiger Zapfen. Dank der Schärfe nur dieser Elemente wird die Aufmerksamkeit des Betrachters darauf gelenkt, wo wir sie brauchten.

Da wir auch den verwischten Vordergrund geschaffen haben, bekommt das Foto einen Hauch von Einzigartigkeit, was die Komposition betrifft. Es ist, als ob Sie den Gegenstand durch ein einzig mögliches Loch (Schlüsselloch) betrachten und ein anderer möglicher Blickwinkel nicht mehr möglich ist.

Autor: Tereza Kožíková
Sogar die Katze wurde ein Opfer unseres Experiments. Sie verbirgt sich unwissentlich hinter einem Stück weißer Orchideenblüte.

Natürlich können wir jedes Material verwenden und nach Belieben experimentieren.

Autoren: Josef Cvrček und Michal Pirkl

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihre persönlichen Daten werden nur zur Bearbeitung dieses Kommentars verwendet. Grundsätze der Verarbeitung personenbezogener Daten